Kontakt mit uns: info@china-golf-tours.cn

Xi'an


 
Xi´an- der Endpunkt der Seidenstraße, ein magischer Ort in Shaanxi. Die Stadt ist eine der ältesten Städte in China und nimmt den Reisenden mit seinen alten Bauten und seiner Geschichte gefangen. Lassen auch Sie sich ein auf die Magie, die von den Terrakotta-Kriegern ausgeht.
                      
 

Die aufstrebende Provinzhauptstadt mit ihren ca. 8 Millionen Einwohnern hinkt wirtschaftlich etwas hinter der reichen Ostküste her, hat jedoch eine großartige Vergangeheit zu bieten. So regierten hier für mehr als tausend Jahre die chinesischen Kaiser und hinterließen mit Tempeln, Pagoden und Gräbern einen reichhaltigen kulturellen Schatz. Auch gibt es eine vollständig erhaltene Stadtmauer. Die Stadt war lange als Chang´an bekannt und war mehrmals die Hauptstadt eigener Königreiche.
Xian erstreckt sich von 33 bis 34 Grad Nord und von 107 bis 109 Grad Ost und liegt auf einer Höhe von 412m. Das Klima ist trocken und warm und die jährliche Durchschnittstemperatur liegt bei 19,2 Grad Celsius, wobei der wärmste Monat der Juli ist.
Besonders berühmt ist die Terrakotta-Armee des ersten Kaisers, der Xi´an als Reichshauptstadt gründete. Händler aus Persien, Indien und Japan kamen in die Stadt und machten sie zu einem multikulturellen Zentrum. Heute gilt Xi´an als führende Stadt in der Entwicklung des westlichen Chinas und ist ein wissenschaftliches, kulturelles und wirtschaftliches Zentrum.
Nicht zu vergessen ist auch die Coffee Bar Street, die parallel zur Nan Da Jie verläuft und mit vielen Bars, Teehäusern und Cafes vor allem das Nachtleben der Stadt bereichert. Viele Gebäude und Parks sind nachts hell beleuchtet, was der Stadt ein ganz eigenes Flair verleiht und bei der großen Wildganspagode finden allabendlich imposante Wasserspiele statt.

 
Sehenswertes
 
Terrakotta-Armee (Bingmyong): Diese gewaltige tönerne Armee gehört zu den spektakulärsten Funden in der chinesischen Archäologie. Sie gehören zum Grab des berühmten Kaisers Qin Shi Huangdi und der eigentliche Grabhügel, der wohl noch unglaubliche Schätze enthält, ist bis heute nicht geöffnet worden.
Alle Figuren zeigen individuelle Gesichtszüge und die Kopfbedeckungen lassen den Rang der Person erkennen. Die Aufstellung der Armee gibt Kentnisse über militärische Strategien. Ursprünglich waren die Figuren bunt bemalt, was heute aber leider nicht mehr zu erkennen ist.
Auf dem Rundgang kann man  einen überwältigenden Anblick geniessen: die Armee, die den Besucher anblickt. In weiteren Räumen kann man Bogenschützen, Kavalleristen und Generäle genauer betrachten
.
 
Glocken- und Trommelturm (Zhong Lo, Gu Lou): Diese Türme dienten in der Vergangenheit als eine Art Wecker. Die Glocke verkündete den Beginn des Tages und die Trommel schlug bei Dämmerung und als Befehl, die Tore zu schließen. Seit 1582 steht der 36m hohe Glockenturm im Zentrum der Stadt und wurde zum Wahrzeichen. Die Hauptstraßen laufen von den Stadttoren genau auf ihn zu.
 

Große Moschee (Qingzhen Dasi): Die große Moschee ist das Zentrum des muslimischen Lebens in der Stadt und erinnert in iher weitläufigen Anlage zunächst an einen buddhistischen Tempel. Selbst das Minarett hat die Form einer Pagode. Arabische Schriftzüge verzieren das Gebäude und durch stille Höfe gelangt man schließlich zur großen Gebetshalle.
 

Große Wildganspagode (Dayan Ta): Nachdem der Pilgermönch Xuan von seiner heimlichen Reise zurückgekehrt war, wurde er gefeiert, denn er brachte kostbare Original-Sanskrittexte mit und übersetzte diese über viele Jahre hinweg. Über diesen Texten wurde die Pagode erbaut, die zum Wahrzeichen Xi´ans wurde und vom Tempel Daci´en Si umgeben ist.